Wir sind vom Landkreis Aurich mit der Durchführung des Rettungsdienstes sowie des qualifizierten Krankentransportes beauftragt. Nach dem Bedarfsplan gibt es derzeit sieben Rettungswachen, von denen die beiden zentralen Standorte mit je einer Außenstelle, durch den Rettungsdienst Landkreis Aurich gGmbH unterhalten werden.

Die Alarmierung aller Einsatzfahrzeuge im Landkreis Aurich erfolgt durch die Feuerwehr- und Rettungsleitstelle in Aurich. Hier laufen die Notrufe über die Telefonnummer 112 und die Krankentransportanfragen über die Nummer (04941) 19222 zusammen.

Das Ausweichen auf alternative Einsatzteams in der Umgebung ist ständig möglich; sind also einmal alle Teams einer Wache gleichzeitig im Einsatz, so stehen kurzfristig die Kollegen aus der "Nachbarschaft" zur Verfügung

Rettungswache Aurich

In Aurich befindet sich eine Rettungswache mit insgesamt vier Fahrzeugen. In 12-Stunden-Schichten sind rund um die Uhr ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und ein Mehrzweckfahrzeug eingesetzt. Ein weiteres Mehrzweckfahrzeug kann sowohl als Rettungswagen (RTW) als auch als Krankentransportwagen (KTW) eingesetzt werden.

Tagsüber wird das Auricher Team zusätzlich durch ein MZF und einen KTW unterstützt.

Der Einsatzbereich erstreckt auf den gesamten Altkreis Aurich.

Rettungswache Norden

Seit über 20 Jahren besteht die Rettungswache Norden an der Osterstraße und ist mittlerweile mit vier Fahrzeugen besetzt. Sie liegt in direkter Nähe zum Norder Stadtgebiet und außerdem zur Ubbo-Emmius-Klinik Norden.

Ein Notarzteinsatzfahrzeug und ein Mehrzweckfahrzeug sind rund um die Uhr im Schichtdienst besetzt. Von 7:00 bis 19:00 Uhr sind zusätzlich ein Mehrzweckfahrzeug und ein Krankentransportwagen im Einsatz.

Die Kollegen der  Rettungswache Norden sind  für den gesamten Altkreis Norden, im Wesentlichen  aber für die Stadt Norden,  die nördliche Krummhörn, das Brookmerland und den Küstenbereich unseres Rettungsdienstbereiches zuständig.

Rettungswache Pewsum

Auf dem Gelände der ehemaligen Förderschule (heute Familienzentrum Hermine-Edenhuizen-Haus) in Pewsum hat der Rettungsdienst im Jahr 2016 eine neue Rettungswache in Betrieb genommen.

Insgesamt 14 Mitarbeiter sind hier im Einsatz. Ihr Zuständigkeitsbereich umfasst die Gemeinden Krummhörn und Hinte sowie mit Wirdum auch Teile der Samtgemeinde Brookmerland.

Die verkehrsgünstige Lage an der Schatthausstraße, der vorhandene und zum Umbau bestens geeignete Gebäudebestand in Form des ehemaligen Werkraumgebäudes, der Anschluss an die erst Anfang 2012 erneuerte Zwei-Kessel-Heizung im Altbau sowie ein für die Erweiterung ausreichend großes Grundstück boten sehr gute Voraussetzungen für die neue Rettungswache.

Rettungswache Moordorf

Die Rettungswache Moordorf ist 24 Stunden mit einem Mehrzweckfahrzeug besetzt. Die Wache wurde Mitte des Jahres 2005 geschaffen um Einsatzorte im Bereich Südbrookmerland noch schneller erreichen zu können.

Sollten alle Fahrzeuge aus Aurich ausgerückt sein, fährt das MZF aus Moordorf in die sog. Bereitstellung in Richtung Aurich, um in beiden Bereichen (Aurich / Südbrookmerland) einsatzbereit zu sein.

Rettungswache Nesse

Die Rettungswache Nesse ist rund um die Uhr mit einem Mehrzweckfahrzeug besetzt.

Der Bedarfsplan sieht die Wache zur Abdeckung des Bereiches der Samtgemeinden Hage, Großheide und Dornum vor.

Sollten alle Fahrzeuge aus Norden ausgerückt sein, fährt der Wagen aus Nesse in die sog. Bereitstellung nach Hage, um in beiden Einzugsbereichen schnell einsatzbereit zu sein.

Rettungswache Spetzerfehn

Eine weitere Außenwache des Rettungsdienstes befindet sich seit November 2007 in der Gemeinde Großefehn. Im Nordweg im Ortsteil Spetzerfehn ist die Rettungswache eingerichtet. Hierdurch ist gewährleistet, dass in der Gemeinde Großefehn und angrenzend an die Stadt Wiesmoor alle Einsatzorte in der gesetzlich vorgeschrieben Zeit erreicht werden können.